Zum vergrößern, Bilder anklicken

Über den Künstler (mich).

Zu meiner Art zu Bildhauern gehört  das Suchen und Finden bzw. das Sich- Finden- Lassen besonderer Materialien, wie spezieller Holzstücke, Knochen, Steine, Federn usw. Ich möchte offensichtliche oder versteckte Formen und Strukturen aufgreifen und diese dann auf möglichst direktem Weg, von der Inspiration über die Hände, mit verschiedenen Werkzeugen, oft beginnend mit laut röhrender Riesenmotorsäge, auf das Werkstück übertragen. Oder aus diesem befreien.                       

Ich versuche meine eigene Sicht der Dinge, die eine gewisse Selbstpreisgabe, von meinen Ängsten bis zu meinem Humor, beinhaltet, mit technischem, handwerklichen Können und unmittelbarer Wirkung zu verbinden. Der spätere Betrachter sollte diese „künstlerischen“ Prozesse nachvollziehen können und zu eigenen Erlebnissen kommen, ohne den Umweg eines Fahrplanes und ohne eine intellektualistische  Erklärung. Das Hochlabern kleiner Ideen zur Kunst ist mir ein Greuel (immer noch mit E), ebenso wie das Arrangieren von Vorfindlichkeiten und Trivialitäten, welche dann oft als Installationen ihr Publikum finden, weil heutzutage kaum etwas anderes protegiert wird, oder seinen Weg in eine Öffentlichkeit findet. Ich lasse mir beim Bildhauern gerne über die Schulter schauen. Es ist mir wichtig, Menschen auch am Entstehen einer Skulptur teilhaben zu lassen.

Meine hier abgebildeten Arbeiten sind aufgrund ihrer Beschaffenheit und Bearbeitung eher für den Innenbereich vorgesehen. Die Knochenskulpturen  bestehen aus Rückenwirbeln von Elchen, Tümmlern, Kleinwalen, bzw. Pottwalen. Sie sind Fundstücke, gesammelt  in skandinavischen Wäldern, bzw. an den Küsten Irlands. Die Pottwalwirbel wurden mir von einem irischen Museum als Anerkennung für bildhauerische Arbeit  überlassen. Irland ist das Land, in dem ich einen Teil meiner Zeit suchend, findend und arbeitend verbringe. Ich bin Mitglied der irischen Bildhauervereinigung (Sculptor´s Society of Ireland) und beteilige mich regelmäßig an öffentlichen Ausschreibungen in Irland. 

Zu den ganz besonderen Granitkieseln der Mourne Mountains hege ich ein etwas obszessives Verhältnis. Diese im Laufe von Jahrmillionen rundgewaschen Steine, die nur an einer Stelle der Küste Nordirlands an der irischen See zu finden sind, beziehe ich in viele meiner Skulpturen ein.                                 

Wale, das Wissen über Wale und der Walschutz sind mir ein besonderes Anliegen. Dadurch entstand ein Kontakt zu Greenpeace Deutschland, der wiederum zu zahlreichen Aufträgen führte.